Noch Fragen?

Hier findest du Antworten.

Mentaltraining ist immer dann sinnvoll, wenn du das Gefühl hast, es steckt noch mehr in dir und du nutzt noch nicht dein volles Potenzial. Das kann sowohl leistungs- als auch gefühlsbezogen sein.

z.B.: Top-Spieler.in, aber kein Spaß
Du spielst bereits auf Top-Niveau, allerdings hast du den Spaß am Fußball verloren. Du machst dir viele Gedanken. Dir fehlt die Leichtigkeit und die Gelassenheit. Du wünschst dir den Spaß zurück und möchtest endlich wieder befreit aufspielen.

z.B.: Verletzungspause
Du steckst gerade in einer Verletzungspause oder hast sie gerade hinter dir. Du möchtest das Vertrauen in deinen Körper zurückgewinnen und mit Selbstvertrauen zurück ins Mannschaftstraining starten.

z.B.: Wirklich alles rausholen
Du hast schon sehr viel Selbstvertrauen und kennst deinen Stärken. Du möchtest an den letzten Stellschrauben drehen, um wirklich sicher gehen zu können, dass du alles rausgeholt hast.

z.B.: Selbstvertrauen, Umgang mit Druck und Angst vor Fehlern
Du hast bereits einiges in deiner Karriere erreicht und gehörst zu den besten Spieler.innen deines Landes (ab der Regionalliga gehörst du zu den besten 7%). Du merkst, dass noch so viel mehr in dir steckt. Du wünschst dir mehr Selbstvertrauen, einen besseren Umgang mit Druck und willst die Angst vor Fehlern endgültig ablegen.

Vielleicht ist es auch eine Kombination aus verschiedenen Bereichen, oder etwas ganz anderes basierend auf deiner ganz persönlichen Geschichte.

Falls du unsicher bist, ob Mentaltraining das richtige für dich ist, schreib mir gerne unverbindlich eine Nachricht und wir besprechen gemeinsam, was für dich der nächste richtige Schritt ist.

Lass mich dir eine Frage stellen: Wie viel Zeit hast du während deiner gesamten Fußballlaufbahn damit verbracht, deinen Körper zu trainieren und welche Entwicklung war dadurch für dich möglich? Und wie viel Zeit hast du während deiner gesamtes Fußballlaufbahn damit verbracht, deinen Kopf zu trainieren? Vermutlich nur einen Bruchteil davon, wenn überhaupt. Die meisten sagen: Fußball wird im Kopf entschieden. Und trotzdem spielt der Kopf im Trainingsalltag kaum eine Rolle. Warum ist das so? Die wenigsten wissen, dass sich der Kopf überhaupt trainieren lässt. Sie denken (so wie ich auch früher), sie sind einfach so wie sie sind und werden es auch immer bleiben. Aber das stimmt nicht. Es ist neurowissenschaftlich bewiesen, dass sich Gehirnstrukturen und somit auch Emotionen und Gedanken nachhaltig verändern lassen. Und hier liegt deine ganz große Chance! Durch mentales Training hast du die Möglichkeit an Potenziale heranzukommen, von denen du noch nicht mal wusstest, dass du sie überhaupt hast. Nicht, weil sie nie da gewesen wären, sondern einfach weil du dich noch nie mit dem Thema beschäftigt hast. Und glaube mir: Es lohnt sich!
Die Preise der Workshops und Onlinekurse findest du direkt auf der jeweiligen Seite. Ratenzahlungen stehen bei allen Optionen zur Verfügung. Im 1:1 hängt die Investition von der Länge und Intensität der Zusammenarbeit ab. Du kannst mit einem niedrig bis mittleren vierstelligen Betrag rechnen. Bevor wir starten gibt es aber ein kostenloses Kennenlern- und ein Strategiegespräch, bei dem wir auf deine individuellen Ziele und Wünsche eingehen. Hier geht’s direkt zum Bewerbungsformular.
Das hängt ganz davon ab, an welchem Ausgangspunkt du stehst und welche Ergebnisse du erzielen möchtest. Grundsätzlich gilt auch hier: Mentales Training ist Training, genau wie dein Athletiktraining. In den Workshops und Onlinekursen haben wir sehr darauf geachtet, alles so kompakt wie möglich zu gestalten. Hier solltest du in wenigen Tagen bzw. Wochen den nötigen Input haben. Viel wichtiger ist aber die Umsetzung bzw. das Training. Und hier möchte ich dir nichts vormachen. Neue Strukturen im Gehirn aufzubauen, braucht Zeit (=Training). Natürlich kenne ich einige Hacks und Methoden, um das ganze zu beschleunigen, wenn du aber langfristig Ergebnisse erzielen möchtest, dann erfordert das regelmäßiges Training. Genau wie du es von deinem Körper kennst. Auf alle Kurse erhältst du lebenslangen Zugriff, sodass du dir die Inhalte bei Bedarf immer wieder anschauen kannst. Im 1:1 arbeiten wir mindestens 6 Monate zusammen. Nur so können wir eine wirklich enge Bindung aufbauen und dich
Das lässt sich nicht pauschal beantworten. Meine jüngsten Spieler.innen sind 11 Jahre alt. Gerade in dem Alter gibt es allerdings ziemlich große Unterschiede, was die Reife und Entwicklung angeht. Grundsätzlich sage ich immer: Je früher du mit Mentaltraining startest, desto besser. Allerdings ist gerade für sehr junge Spieler.innen ein etwas spielerischer Ansatz meiner Erfahrung nach wichtig. Bei Zweifeln oder Fragen, schreib mir einfach eine Nachricht über das Kontaktformular. Dann können wir gerne die individuelle Situation besprechen. Ich habe ein sehr großes Netzwerk und kann bei Bedarf auch an andere Mentaltrainer.innen verweisen, die in deinem speziellen Fall vielleicht besser passen.
Ich betreue einige Spieler.innen, die tendenziell schon eher am Ende ihrer Karriere stehen und auch hier lohnt sich Mentaltraining definitiv. In der Regel unterscheiden sich dann einfach die Ziele unseres Coachings. Während ein NLZ Spieler sich eher dafür interessiert, wie er es in den Profi-Bereich schafft (oft leistungsbezogenere Ziele), geht es gegen Karriereende eher darum mit einem guten Gefühl auf dem Platz zu stehen, den Spaß am Fußball beizubehalten und zu schauen, wie es auch danach weitergeht. Wie will ich mein Leben leben? Was möchte ich aus meiner Karriere mitnehmen? Welche Optionen gibt es überhaupt? Wie kann ich die letzten Monate/Jahre noch optimal nutzen? Ziele sind sehr individuell. Am besten du schreibst mir eine Nachricht über das Kontaktformular und wie besprechen deine Optionen persönlich.
Ja, seit einiger Zeit betreue ich auch Trainer.innen aus unterschiedlichen Sportarten. Guck dir dazu gerne unser Programm „The Coach“ an. Wenn du nach einer individuelle Betreuung suchst, dann bewirb dich am Besten direkt über das Bewerbungsformular.
Wir bieten verschiedene Arten der Zusammenarbeit an, die sich in der Intensität und dem finanziellen Investment unterscheiden. Grundsätzlich ist es für jeden Sportler und jede Sportlerin möglich mit mir zusammenzuarbeiten. Die Investition für eine Zusammenarbeit mit mir im 1:1 liegt im vierstelligen Bereich. Wenn das außerhalb deiner Möglichkeiten liegt, schaue dir gerne die Kurse und Workshops an. Ich kann dir versichern, dass du auch dort alle relevanten Informationen für dich findest, um auf dein nächstes Level zu kommen.
Ja, ich arbeite auch mit Sportler.innen aus anderen Sportarten zusammen. Inzwischen betreue ich z.B. auch Reiterinnen, Kanuten und Basketballer. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Themen häufig sehr ähnlich sind, sprich Selbstvertrauen, Umgang mit Druck, Angst vor Fehlern, Fokus und Konzentration, auch wenn die Ausgangslage in Einzelsportarten natürlich eine andere ist.
Vertrauen ist die Grundlage unserer Arbeit. Deshalb ist es mir unheimlich wichtig, den Rahmen für genau so ein Vertrauensverhältnis zu schaffen. Insbesondere, weil ich damals selbst die Erfahrung gemacht habe und die Gegebenheiten im Fußballgeschäft sehr gut kenne. Selbstverständlich werden aus diesem Grund keinerlei Informationen nach draußen gegeben, sofern das nicht vorher abgesprochen ist.

Deine Frage war
nicht dabei?

Kein Problem. Schreibe mir einfach unverbindlich eine kurze Nachricht über das Kontaktformular.